Verbranntes Papier

Als in Hamburg 1943 in der Operation Gomorrha Bomben fielen und die alte Hansestadt an der Elbe im Feuersturm unterging, regnete es in Lübeck nach einer dieser fünf Bombennächte einige Stunden später verbranntes Papier.

Am Lübecker Hauptbahnhof war der gesamte Außenbereich übersät von angekokelten Buchseiten. Das Flächenfeuer in Hamburg vernichtete ganze Bibliotheken und wirbelte die verschmähten Reste der Bücher weit in die Nachthimmel, der Wind trieb die stummen Zeugen weit über Lübeck hinaus.

Zeitzeugen berichteten außerdem über einen grausigen Feuerschein und ein unheilvolles Grummeln aus Richtung Hamburg. Die meisten wußten, was dass war. Die britische Strategie des Flächenbombardements wurde erst ein Jahr zuvor an der Altstadt Lübecks „geprobt“. Begonnen wurde der Luftkrieg allerdings durch die deutschen Angriffe auf Großbritannien der Jahre 1940 und 1941.