Arno-Schmidt-Klischee

  • Save

Irgendwann erdachte ich mir (oder dachte mir aus; je nach dem), einfach mal Arno Schmidt in Bargfelde zu besuchen. Eine kurze Wanderung. Einfach durch das verträumte Feld, in den Süden, dachte ich, durch Lauenburg und über die Elbe, weiter an Lüneburg vorbei über die Lüneburger Heide und schon in Bargfeld.

Doch der Meister liess sich nicht blicken, kam nicht heraus aus einem Haus an dieser ländlichen Staubkreuzung. Auf Landvermessungen hatte ich keine Lust und linste durch die Fenster. Sah eine abgedeckte Schreibmaschine, Lupen, Brillen und, natürlich, lauter Bücher. Ans Fenster zu klopfen, „Arno – komm raus, lass uns Holz hacken, bald ist es Winter!“, wäre doch etwas penetrant. Eigentlich wollte ich mir nur „Zettels Traum“ holen, signiert natürlich. War wohl alles nur Inhalt meines Traums. Jetzt einfach so zurück nachhause zu wandern, wäre dann aber ein verschenkter Traum. Also weiter westwärts? Mal Walter besuchen? Was er davon denn halte?, dachte ich. „Eine Tour, die in Bargfeld beginnt, sollte in Nartum enden.“

0 0 vote
Beitrag bewerten
guest
1 Leserbrief
Inline Feedbacks
View all comments
Hunter
Hunter
Gast
März 18, 2021 20:37

Arno Schmidt hätte sich gefreut.

Bloggerei.de Foto blogwolke.de - Das Blog-Verzeichnis Blogverzeichnis TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste Photo-Blogger Linking & Blogroll Follow
Share via
Copy link
Powered by Social Snap

trusted blogs